NMS 2013-2015

   
Last month September 2017 Next month
M T W T F S S
week 35 1 2 3
week 36 4 5 6 7 8 9 10
week 37 11 12 13 14 15 16 17
week 38 18 19 20 21 22 23 24
week 39 25 26 27 28 29 30
   

Medienkompetenz als Bildungsauftrag

Im Schulgesetz NRW heißt es in § 2  „Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule“, dass Schüler/innen insbesondere lernen sollen, "mit Medien verantwortungsbewusst und sicher umzugehen."

Die Förderung von Medienkompetenz an Schulen bzw. im Unterricht ist bedeutsam, um Kindern und Jugendlichen wesentliche Schlüsselqualifikationen zu vermitteln und sie auf das Leben in einer dynamischen Informationsgesellschaft vorzubereiten. Medien dienen in immer größerem Maße der Kommunikation und der Information und spielen im Alltag der Schülerinnen und Schüler eine zentrale Rolle. Der kompetente und verantwortungsvolle Umgang mit Medien spielt darüber hinaus auch in vielen Berufen eine zentrale Rolle.

Dem tragen auch die Kernlehrpläne der Unterrichtsfächer Rechnung. So ist die Vermittlung von Medienkompetenz oder Medienkompetenzen Gegenstand zahlreicher Unterrichtsvorhaben in nahezu allen Unterrichtsfächern.

 

Handlungsfelder

So vielfältig wie Medien sind, so zahlreich und unterschiedlich sind die Möglichkeiten, Medienkompetenz zu fördern. Dabei kann zwischen drei Ansätzen unterschieden werden, die allerdings nicht als Alternativen zu verstehen sind, sondern sich bedingen und ergänzen.

Aktiver Einsatz von Medien

In Unterrichtsvorhaben und Projekten werden Medien aktiv eingesetzt, um den Umgang mit der Technik zu lernen, sich (kreativ) mit seinem Umfeld oder einem bestimmten Thema zu befassen oder um eigene Medieninhalte zu produzieren.

 Medien als Gegenstand des Unterrichts und der Diskussion

Andererseits kann Medienkompetenz auch ohne den Einsatz von Technik gefördert werden. Nämlich dann, wenn Medien zum Gegenstand der Auseinandersetzung werden. Dabei kann die eigene Mediennutzung hinterfragt werden, die Ziele der Medienerziehung in der Familie kommen auf den Prüfstand oder der Blick richtet sich auf gesellschaftliche Veränderungen durch neue Formen der Mediennutzung. 

Medien als Lern- und Unterrichtswerkzeuge

Außerdem können Medien natürlich auch als Lernwerkzeuge eingesetzt werden. Der Einsatz von Medien ist in Schule und Unterricht unumgänglich. Es wird an, mit und über Medien gelernt. Dabei ist vor allem wichtig, dass mit einer Vielfalt von unterschiedlichen Medien gearbeitet wird. Der Einsatz von Computern und digitalen Medien wird dabei zunehmend ebenso selbstverständlich und alltäglich wie der Gebrauch eines Schulbuches.

 

Unterrichtsentwicklung

Die schulinternen Curricula der verschiedenen Unterrichtsfächer berücksichtigen in jedem Schuljahr die Vermittlung von Medienkompetenzen. Dabei bietet der Medienpass NRW einen Orientierungs- und Bezugsrahmen. 

Die Kompetenzen der Stufen 3 und 4 werden im Unterricht in allen Fächern, aber auch im Rahmen von Projekten, Arbeitsgemeinschaften und Modulen erarbeitet. Die erreichten Kompetenzen werden den Lernenden in den Jahrgängen 5 und 6 in der Druckversion des Medienpasses bescheinigt, in den Jahrgängen 7-10 kann ein Online-Portfolio geführt werden.

In den kommenden Jahren müssen wir daran arbeiten,  den Medienpass in der gesamten Breite des Unterrichtsangebotes zu verwenden und konsequent zu führen. Im Folgenden werden einige fachbezogene Unterrichtsvorhaben aufgeführt, die an der Nelson-Mandela-Schule einen besonderen Schwerpunkt im Bereich der Medienerziehung und der Vermittlung von Medienkompetenzen haben. Diese Übersicht erhebt noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und muss noch im Rahmen von LehrerInnen- und Fachkonferenzen geprüft und ggf. modifiziert werden. In den kommenden Jahren ist das Mediencurriculum zu erweitern und stetig zu aktualisieren. Dabei wird der Einsatz von Medien und die Erarbeitung von Medienkompetenzen im Rahmen der Lernzeiten (SEGEL) eine besondere Rolle spielen.

Im Weiteren werden die Ergebnisse einer Befragung des Kollegiums vorgestellt, die -neben regelmäßig stattfinden Befragungen der Schülerinnen und Schüler zu deren in Kindergarten, Grundschule und Freizeit erworbenen Fertigkeiten und Kompetenzen- eine Grundlage der Medienentwicklungsplanung und Unterrichtsplanung an der Nelson-Mandela-Schule bildet.

 

Unterrichtsvorhaben mit Bezügen zur Medienerziehung

Jahrgang 5

Fach

UV 1

UV 2

UV 3

Deutsch

Die Welt der Bücher – Ein Buch vorstellen

 

 

AL

Werbung

 

 

PP

Medienwelten

 

 

Kunst

Botschaften ohne Worte

 

 

Englisch

(Vokabeln) Lernen mit Computer, Handy Internet und Co.

Videos, viewing assignments

 

 

Jahrgang 6

Fach

UV 1

UV 2

UV 3

UV 4

UV 5

Deutsch

Bücher, Bücher, Bücher , Vorlesewettbewerb und Vorlesetag

Sich verständigen - mit und ohne Worte

Sachtexte untersuchen

Fantastische Welten (Lesen einer Ganzschrift)

Von der Recherche zur Präsentation

Englisch

Teen Talk

Feeling Good

 

 

 

PP

Armut und Wohlstand

Wahrhaftigkeit und Lüge -

Gut und Böse

Schönheit

Leben und Feste in Religionen

 

GL

Was mache ich in meiner Freizeit?

Das Mittelalter

 

 

 

NaWI Biologie

Pflanzen und Tiere-Leben mit den Jahreszeiten

Zusammenspiel der Sinne-Orientierung in der Umwelt

Tiere mit besonderen Sinnen

 

 

Ev. Religionslehre

Bilder von Gott

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde

Glauben bekennen im Alltag

Der Glaube an den einen Gott in Judentum, Christentum und Islam

 

AL

Unternehmerisch handeln! Ein Unternehmensplanspiel durchführen

Da bin ich dabei! Soziale Netzwerke als virtuelles Lebensumfeld erkunden

 

 

 

Kunst

Das Chamäleon-Tarnfarben

Logo Label Lieblingsshirt

Wir alle tragen Masken

Bilder der Welt-Meine Welt in Bildern

 

IKG

Arbeit mit einem Textverarbeitungsprogramm –Titelblatt und  Inhaltsverzeichnis für meinen Hefter,

Arbeit mit einem Textverarbeitungsprogramm- Texte schreiben und formatieren

Arbeit mit einem Präsentationsprogramm-Mein Hobby

Die Tabellenkalkulation-eine Klassenkasse verwalten, die Summenfunktion anwenden

Bilder bearbeiten-Werkzeuge anwenden, Filter anwenden, Bilder montieren

 

Jahrgang 7

Fach

UV 1

UV 2

UV 3

UV 4

UV 5

Deutsch

Sachtexte-Papierwende

Was werden? (optional)

Jugendroman

(Kriminalroman)

 

 

GL Geschichte

Die Stadt im MA

Juden, Christen und Muslime

Zeitalter der Entdeckungen

 

 

PP

Technik - Nutzen oder Risiko?

Ich werde erwachsen

Medien - ein Spiegel der Wirklichkeit?

 

 

Englisch

Liverpool – The world in one city

 

 

 

 

 

Jahrgang 8

Fach

UV 1

UV 2

UV 3

UV 4

UV 5

PP

Medien ein Spiegel der Wirklichkeit?

Technik - Nutzen oder Risiko?

 

 

 

Deutsch

Sachtexte: 

Zeitung / Werbung

Literarische Texte: Kurzgeschichte/Novelle

Über ein Praktikum berichten

 

Bewerbung

 

Musik

Musik in unserem Leben –  Charts, Eigenproduktion, Lieder singen und spielen

Das Geschäft mit der Musik – vom Barock über Klassik bis heute

 

 

 

 

Evaluation der Mediennutzung, Medienkompetenz und Bedarfsplanung

Im Schuljahr 2014/2015 wurde an der Nelson-Mandela-Schule eine Befragung des LehrerInnenkollegiums zur Mediennutzung durchgeführt. An der Befragung nahmen 13 Lehrerinnen und Lehrer teil. Die Ergebnisse dieser Befragung sind, neben Richtlinien und Lehrplänen, eine der Grundlagen für das Medienkonzept der Schule und damit auch bestimmend für die Planung weiterer Investitionen im Bereich IT in den kommenden Jahren. 

Ebenso bilden die Ergebnisse dieser und einer weiteren Befragung die Basis für die Planung von Fortbildungen im Bereich Mediennutzung.

Die Evaluation der Ressourcen und Bedarfe der Schulgemeinde wird regelmäßig im Sinne eines Qualitätsmanagements wiederholt werden.

Ebenso regelmäßig wird im Rahmen des Unterrichts evaluiert und diagnostiziert, welche Kompetenzen im Bereich Medien die Schülerinnen und Schüler bereits mitbringen und welche noch erworben bzw. vertieft werden müssen. In den vergangenen Schuljahren war festzustellen, dass unsere Schülerschaft auch in dieser Hinsicht sehr heterogen ist.

 

Ausstattung mit Hard- und Software

In Bezug auf die Anschaffung von Hardware ergibt sich aus den Antworten, dass die Ausstattung der Klassen mit Computern vorangetrieben werden muss. 

Aufgrund baulicher Gegebenheiten braucht die NMS noch weitere Laptopwagen, die in der 2. Etage für die Aufgänge A und B bereitgestellt werden müssen. Die Laptopwagen im 1. Obergeschoss und im Erdgeschoss müssen auf jeweils 10 Rechner/Caddy erweitert werden. Damit eine Nutzung dieser Rechner unkompliziert möglich ist, muss nach Installation des neuen Serversystems ein flächendeckendes W-LAN eingerichtet werden, da die auf den Laptop Caddies installierten W-LAN Antennen nur über eine geringe Reichweite verfügen und die Wagen nicht in alle Unterrichtsräume transportiert werden können. Der Ausbau des flächendeckenden W-LAN sollte mit dem LehrerInnenzimmer beginnen. Alternativ könnte ein LehrerInnenarbeitsraum eingerichtet werden, der über mehrere Computerarbeitsplätze verfügt.

Weiterhin sollten, sobald eine Einbindung in das Schulnetz möglich ist, Tablets/Pads angeschafft werden können. Hier ist allerdings zu bedenken, dass gute kostenlose Apps meist über In-App-Verkäufe finanziert werden, also für die Nutzung durch SchülerInnen in der Schule ungeeignet sind. Bei Nutzung der Pads wird also die Anschaffung von Lern-Apps laufende Kosten verursachen.

Ebenso bei der Planung sind das noch einzurichtende Berufsorientierungsbüro (BOB) und das noch einzurichtende Selbstlernzentrum mit jeweils mindestens 4 Rechnern zu berücksichtigen.

In Bezug auf die Anschaffung von Software ergeben sich kaum neue Aspekte. Die genannten Open Source Programme können bereits genutzt werden. Es wird die Arbeit mit dem MS Office gewünscht. Eine Registrierung der Schule für Office 365 sollte also erneut überdacht werden. Eine Anschaffung von Arbeitsplatzversionen dieses Office Paketes ist angesichts des zu erwartenden Nutzens schlichtweg zu teuer. Open Office, Libre Office und MS Office sind weitgehend kompatibel, wenn die erstellten Dateien in entsprechender Weise abgespeichert werden. 

Weiterhin können Anschaffungen von Lernprogrammen oder auch die Installation von weiteren Open Source Programmen über die Fachkonferenzen beschlossen werden.

Einige KollegInnen möchten gern online mit einem Wiki arbeiten. Sollte sich ein Administrator/eine Administratorin für ein solches Vorhaben finden, kann ein Wiki jederzeit kostenfrei bei verschiedenen Anbietern für Schulen (.B. http://www.schulwiki.org) oder aber auch als Bereich der bereits bestehenden Homepage eingerichtet werden. Entsprechendes gilt für moodle. (http://moodle.de) In diesem Zusammenhang sollte allerdings bedacht werden, dass die bereits bestehenden Möglichkeiten für Online-Arbeit, bzw. Datenaustausch online -mit Ausnahme einer Dropbox- nicht flächendeckend genutzt werden. So verfügt die Schule bereits über einen Account bei Lo-net 2 und eine Homepage. Beides wird bislang kaum für die gemeinsame Arbeit genutzt. Es ist also fraglich, ob sich die nicht unerhebliche Arbeit, die die Einrichtung und Pflege einer weiteren Plattform, eines Wikis oder einer moodle-Plattform verursachen, tatsächlich lohnt. Weiterhin sollte abgewartet werden, welche Möglichkeiten die LehrerInnenplattform Logineo bieten wird, die ab Mitte 2017 in NRW zur Verfügung gestellt werden soll.

Abschließend sei festgestellt, dass die gewünschte Arbeit mit den oben genannten Plattformen und der weiterhin genannten Lernplattform rondoweb jetzt in allen Klassenräumen möglich ist, da alle Räume in das Schulnetzwerk der Nelson-Mandela-Schule integriert sind und somit Zugang zum Internet haben.

 

Fortbildungsplanung

Bezüglich des Fortbildungsbedarfes ergibt sich Folgendes aus der Befragung:

Zehn KollegInnen formulierten bereits den Bedarf nach Fortbildungen zum Umgang mit dem Activboard. Die Medienberatung bietet hier Fortbildungen zu verschiedenen Themen an. Weiterhin besteht der Bedarf an Fortbildungen im Umgang mit den in der Schule vorhandenen Geräten und Programmen, damit der Wartungsaufwand in vernünftigen und zu bewältigenden Grenzen bleibt. Dazu gibt es in jedem Schulhalbjahr jeweils ein bis zwei Angebote im Nachmittagsbereich. Bei frühzeitiger Planung ist aber auch weiterhin eine individuelle Einweisung möglich.  Außerdem liegen verschiedene Anleitungen und Handbücher bereit.

Weiterer Fortbildungsbedarf wird ggf. durch die Einführung des neuen Serversystems notwendig werden. Auch der Umgang mit MNS Pro ist Gegenstand der halbjährlich stattfindende Angebote.

Ebenso wichtig erscheint Beratung und Fortbildung in Bezug auf rechtliche Vorschriften z. B. zum Umgang mit Festplatten, Festplattenrecordern und webbasierten Speichern. Hier ist die Technik den schul- und verwaltungsrechtlichen Gegebenheiten weit vorausgeeilt. Eine Lösung wird hier hoffentlich Logineo bieten, da die vielfältigen Anforderungen, die an LehrerInnen gestellt werden ohne gezielten Einsatz von EDV kaum noch erfüllt werden können.

Ebenso erscheint es unverzichtbar, dass die Fachkonferenzen den fachbezogenen Einsatz von Medien jeder Art thematisieren und planen. So kann Unterricht im Team vorbereitet und durchgeführt werden, wenn das erforderlich ist.

 

Investitionsbedarf in den kommenden Jahren

Der Medienentwicklungsplan (MEP) der Stadt Remscheid beschreibt Grundsätze und Regeln für die Ausstattung der Remscheider Schulen mit Medien. Für eine vernünftige und bedarfsgerechte Planung für die Ausstattung der Nelson-Mandela-Schule ist zunächst einmal zu ermitteln, welche Geräte und andere Ausstattung bereits vorhanden sind. Als Schule im Aufbau teilte sich unsere Schule über die Schuljahre 13/14 bis 15/16 das Gebäude in der Ewaldstraße 8 mit der auslaufenden Gemeinschaftshauptschule Rosenhügel. Ein nicht geringer Teil der Ausstattung unserer Schule wurde von der Hauptschule übernommen. Damit die Ausstattung der NMS modernisiert und vervollständigt werden kann, ist es unerlässlich, eine möglichst vollständige und stetig zu aktualisierende Inventarliste zu führen. Nur so kann gewährleistet werden, dass Altgeräte im Rahmen der Reinvestition ersetzt werden können.

 

Weiterhin ist es ein Ziel, dass in allen Unterrichtsräumen in gleicher Weise mit Medien gearbeitet werden kann, was zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht der Fall ist. Dabei ist die Tatsache zu berücksichtigen, dass es aufgrund der Raumsituation an der Schule nicht möglich ist einen reinen Computerraum einzurichten. Weiterhin beeinflussen bauliche Besonderheiten der Schule die Möglichkeiten und Grenzen der Ausstattung mit Medien in besonderer Weise.

   
Mo Sep 25
Anmeldung Vorlesewettbewerb
Di Sep 26
Anmeldung Vorlesewettbewerb
Di Sep 26 @13:30 - 03:00PM
2. LehreInnenkonferenz
Di Sep 26 @19:00 - 08:00PM
Elterntreffen
Mi Sep 27
Anmeldung Vorlesewettbewerb
   

Anmelden

Benutzermenü

   

Diese Seite verwendet Cookies und verwandte Technologien.

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern, erklären Sie sich damit einverstanden.

Ich habe das verstanden.
   
© Nelson-Mandela-Schule, Städtische Sekundarschule Remscheid